ICT-Supporter – Dein Freund und Helfer, wenn der Computer streikt.

Wer kennt es nicht, auch nach dem dritten Neustart reagiert der Computer nicht. Der Drucker streikt. Das Netzwerk hat das Weite gesucht. Irgendwann liegen die Nerven blank und man ist froh, einen Supporter im Haus zu haben. Falls du künftig dieser Retter in der Not sein willst, dann bist du hier richtig. In diesem Beitrag stellen wir dir die beiden Lehrgänge ICT Power-User:in SIZ und ICT Professional SIZ vor.

Was bedeutet ICT?

Die Abkürzung ICT steht für Information and Communications Technology, zu Deutsch Informations- und Kommunikationstechnik. Hier die Definition von Wikipedia: „Informations- und Kommunikationstechnik steht für jegliche Kommunikationsanwendung, darunter Radio, Fernsehen, Handys, Smartphones, Hardware und Software für Computer und Netzwerke, Satellitensysteme, sowie für die verschiedenen Dienstleistungen und Anwendungen, die damit verbunden sind.“ Wer einem ICT-Beruf nachgeht, befasst sich demnach mit den erwähnten Bereichen – beziehungsweise mit einem Teil davon. In diesem Beitrag konzentrieren wir uns ausschliesslich auf Computer und Netzwerke.

ICT-Abteilungen gehören in Unternehmen einfach dazu

So gut wie jede Firma hat eine ICT-Abteilung, die für die PC-Technik und die Netzwerke zuständig ist. ICT-Supporter spielen in Unternehmen deshalb eine so wichtige Rolle, weil Probleme an Computern, an Netzwerken, Softwares und Third Devices die Produktivität einschränken oder gar zum Erliegen bringen können.

Welches sind die Aufgaben von ICT-Supporter?

Sie sind die erste Anlaufstelle, wenn Benutzer technische Probleme haben. Nebst dem, dass ICT-Supporter Fehler identifizieren und beheben, installieren sie auch Softwareanwendungen und richten Computer, Drucker, Scanner und andere Hardwaregeräte ein. Zudem sind sie auch dafür zuständig, dass Netzwerke einwandfrei funktionieren. Hierbei ist insbesondere die Datensicherung und -wiederherstellung eine wichtige Aufgabe. Um sich gegen Hackerangriffe zu schützen, gehört auch die Sicherstellung der IT-Infrastruktur zu den Tätigkeiten.

Handlungsfelder ICT Systems & Network

  • Soft- und Hardware
  • System- und Netzwerktechnik
  • Installation
  • Datensicherheit
  • Support
  • Server-Infrastruktur

Mit welchen Weiterbildungen gelingt dir der Aufstieg?

Die Benedict Schule bietet zwei gesamtschweizerisch anerkannte Lehrgänge an:

Wer die Lehrgänge erfolgreich abschliesst, erlangt das Schweizerisches Informatik-Zertifikat (SIZ), das die Absolvierenden als professionelle ICT-Supporter auszeichnet. Die Prüfungen beinhalten jeweils einen theoretischen und einen praktischen Teil.


ICT Power-User SIZ

Dauer: 6 Monate

Kursinhalt: 3 Module

Präsenz- oder Onlineunterricht

Tätig: Second-Level-Support

SIZ: Schweizerisches Informatik Zertifikat

Ort: Benedict Schule in Zürich, Luzern oder Bern
 


ICT Professional SIZ

Dauer: 3 weitere Monate

Kursinhalt: ein weiteres Modul

Präsenz- oder Onlineunterricht

Tätig: Third-Level-Support

SIZ: Schweizerisches Informatik Zertifikat

Ort: Benedict Schule in Zürich, Luzern oder Bern
 

Lerninhalte der Weiterbildung ICT Power-User Systems & Network SIZ

Die Weiterbildung zum ICT Power-User beinhaltet drei Module, die jeweils einzeln geprüft und abgeschlossen werden.
 

Modul 1: Operating Systems & System Technology

  • Grundbegriffe der ICT
  • Komponenten moderner Computersysteme
  • Software, Softwareentwicklung, Lizenzmodelle und Dateiformate
  • Betriebssysteme und Virtualisierungskonzepte
  • Arbeiten in einer virtuellen Umgebung
  • Installation, Konfiguration und Wartung eines PC-Betriebssystems
  • Gesetz
  • Benutzersupport, Ergonomie, Umwelt


Modul 2: Users & Resources

  • Konten und Gruppen
  • Ressourcen (lokal, Server, NAS, Cloud) verfügbar machen
  • Sicherheit, Verfügbarkeit und Integrität von Daten
  • Benutzer bei der sicheren Kommunikation im Web unterstützen
  • Mail- und Voip-Administration


Modul 3: Business- & SoHo-Network

  • Grundlagen der Netzwerktechnik
  • Netzwerk einrichten, erweitern und warten
  • Netzwerk mit dem Internet verbinden
  • Remoteverbindungen
  • DNS und DHCP
  • IP-Routing
  • Netzwerksicherheit

Viertes Modul zum ICT Professional Systems & Network SIZ

Dieser aufbauende Lehrgang beinhaltet nebst den drei oberen Modulen ein viertes:

Modul 4: Server Administration

  • Betrieb und Unterhalt eines Windows Server
  • Server Dienste
  • Virtualisierung
  • Remote Access
  • Web-, FTP- und Mail-Server
  • Verzeichnisdienste
  • Datenträgerverwaltung im Server, Scale-out, Fail Over, Storage Spaces, Cluster
  • Sicherheit von Serverinfrastrukturen
  • Support und Dokumentation im Server- und AD-Umfeld

Wie sieht es mit den Karrierechancen aus?

Dein Marktwert nach einem der beiden Lehrgängen ist hoch, folglich sind auch die Aufstiegsmöglichkeiten im ICT-Bereich gross. Je nach Interesse und Berufserfahrung hast du diverse Möglichkeiten, dich weiterzubilden, um künftig anspruchsvolle Fach- oder Führungsfunktionen zu übernehmen. Auch Spezialisierungen beispielsweise im Bereich Cyber Security sind danach möglich.

Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften ist hoch

Wir hoffen, wir konnten dir in diesem Beitrag zeigen, wie wichtig ICT-Supporter für Unternehmen sind. Da der ICT-Bereich kontinuierlich wächst, wird auch künftig die Nachfrage nicht nachlassen. Entsprechend vielsprechend sind die Karriereaussichten als ICT Power-User und ICT Professional. Kurzum: Eine ICT-Weiterbildung ist eine lohnende Investition in die berufliche Zukunft.

ICT-Supporter untersucht das Netzwerk

Hast du Feuer gefangen und möchtest in den ICT-Bereich einsteigen?

Kostenlose Beratung

FAQ – Die häufigsten Fragen zu den ICT-Lehrgängen mit SIZ-Abschluss

Welche ICT-Lehrgänge bietet die Benedict Schule an?

Die Benedict Schule bietet folgende ICT-Weiterbildungen an:

ICT Power-User Systems & Network SIZ

ICT Professional Systems & Network SIZ

Was sind Tätigkeiten von ICT Power-User Systems & Network SIZ?

Wer den Abschluss ICT Power-User Systems & Network SIZ hat, ist im Second-Level-Support tätig und für die Bereiche Konfiguration, Verwaltung und Wartung von Systemen und Netzwerken zuständig. Zu den Aufgaben gehören u.a. das Installieren von Arbeitsplätzen und anderen IP-Endgeräten. Auch die Datensicherheit und der Support bei technischen ICT-Fragen gehört zum Verantwortungsbereich. 

Was sind die Tätigkeiten von ICT Professional Systems & Network?

ICT Professional Systems & Network SIZ arbeiten als Third-Level-Supporter und sind für die Administrierung und Betreibung von Netzwerken mit Serverinfrastruktur zuständig.Sie sind zudem Ansprechpartner für User und für das Management. Deshalb sind Skills im Projektmanagement gefragt.

Sind die SIZ-Abschlüsse anerkannt?

Ja, die Abschlüsse

sind schweizweit anerkannt. 

Welche Vorteile hat man mit dem Abschluss ICT Professional Systems & Network SIZ?

Mit dem Abschluss ist ein rascher Einstieg in die IT-Branche möglich. Da die Nachfrage nach qualifizierten System- und Netzwerktechnikern hoch ist, finden die meisten nach dem Abschluss schnell eine Stelle.

Welche Fächer werden unterrichtet?
  • Operating Systems & System Technology
  • Users & Resources
  • Business- & SoHo-Network
  • Server Administration
Weshalb lohnt es sich, die beiden ICT-Lehrgänge bei Benedict zu absolvieren?

Benedict ist als Partnerschule vom SIZ (Schweizerische Informatik Zertifikat) anerkannt. Seit 2021 haben alle Kursteilnehmenden der Benedict Schule die SIZ-Prüfung bestanden. Das entspricht einer Erfolgsquote von 100 Prozent. Die Lehrkräfte der SIZ-Kurse sind Fachspezialisten und dozieren praxisnah, sodass die Absolvierenden das Gelernte rasch im Beruf anwenden können.